Elena Berti, Margià. Foto: Giulia Vigo
Elena Berti, Margià. Foto: Giulia Vigo

Definieren Sie das Juwel mit einem Knoten neu

Die Ridefinire il Gioiello kehrt ins Bijou-Museum in Casalmaggiore (Cremona) zurück. Zu sehen sind 43 zeitgenössische Schmuckstücke (vom 23. März bis 9. Juni 2024), die von italienischen und ausländischen Künstlern entworfen wurden. Das 2010 aus einer Idee der Kuratorin Sonia Patrizia Catena entstandene Projekt ist ein jährlicher Wettbewerb, der die Gestaltung und Schaffung eines zeitgenössischen Juwels anregt. Für diese Ausgabe hat Redefining Jewelry Künstler gebeten, ein Schmuckstück zu entwerfen, das die Erinnerung an die im Bijou Museum ausgestellten Kreationen stärkt, und sie dazu eingeladen, sich von den ältesten knotenförmigen Juwelen inspirieren zu lassen, um die Struktur und Bedeutung durch ihre eigene zeitgenössische Sprache und künstlerische Forschung neu zu interpretieren .

Ziel des Museums ist es, verschiedene Welten, Stile, Epochen und Kreationen miteinander zu verbinden. Die ausgewählten Schmuckstücke bieten einen Überblick über gewebte Fäden: von der formalen Studie des Knotens bis zu den Webarten, mit Schmuck, der Stile und Materialien mischt. In jeder Ausgabe begrüßt Redefining Jewellery einen Künstler aus der Welt der zeitgenössischen Kunst, um über das Thema des Wettbewerbs zu sprechen. In diesem Jahr ist die eingeladene Künstlerin Marisa Iotti, die einen Ausstellungsplan mit dem Titel „Ànemos0“ mit Skulpturen, Installationen und Faserkunstwerken entworfen hat.

Zu sehen sind auch die Juwelen von Patrizia Giachero, Gewinnerin des von der Galerie Rossini in Mailand im April 2023 organisierten Wettbewerbs für zeitgenössischen Schmuck, sowie die Zeichnungen von Carmela Barbato aus der Serie Trame Mediterranee. Auch für diese Ausgabe erhalten die Gewinner Sonderpreise von den Kulturpartnern von Ridefinire il Gioiello. Die Gewinner haben die Möglichkeit, in Mailand in der Galleria Rossini von Marco Rossini und im Circuiti Dinamici für das Wunderkammera-Projekt auszustellen. Ein empfohlener Künstler kann dank des Festivals Bosco Urban Art Project eine künstlerische Residenz in der Stazione degli Artisti in Gambettola erhalten, während das Bijou Museum einen Gewinner für einen temporären Ausstellungsort innerhalb der Museumsräume ermittelt.

Wer nimmt teil

Andrea Benoni – Katalyxer, Atelier Effetti – Flavia Turone, Brigitta Petrovszki Lajszki, Chimajarno, Collezione Siku – Graziana Giunta, Cristina Croce, Cristina Lottero, de Cor produzioni, donidelmare gioielli di Emily DeVito e Roberto Coppola, Elena Berti Margià, Elena Ramaparelli, Elenadp Crea, Ellence, Elli Atelier Gioielleria Contemporanea, Ely Milano Jewelry, Erika Mazzola, FiloGioielli di Filomena Di Camillo, Francesca Romana Sansoni – Segni di terra, Gaia Descovich Jewels, Gianfranco Quartaroli – Circuiti Gioielli, Gioi Giulia Vignetti, La Chigi, Laetitia Autrand, Lamobijoux – Maurizio Mo, LeMari Riciclano, Luisa Capua – Z’Atelier, Maria Cristina Codecasa Conti – Le Troisième Songe, Michela Guatto, Monica Ungarelli, NearteNeparte art&craft di Anna Esposito, Oplà! Michela Deanesi, Paolacreart – Paola Marzoli, Paolella_Rakuecrochet di Paola Cisterni – Elena Ramparelli, Pasly – Pasqualina Tripodi, Patrizia Giachero, Roger Cavinatto, Rosalba Rombolà Gioielli, Rosella Catalano, Rovescio Pensieri d’arte di Roberta Pozzi, SilverStrass – Silvia Orani, Valentina Grotto, Vera Rossini – Cakes & Troubles

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Tiffany Story in Tokio ausgestellt

Next Story

Giovanni Raspini blüht mit Blossom auf

Latest from News

Die Juwelen der Zaren

Es war ein seltener Katalog gefunden, die 406 Bilder von Juwelen enthält und Edelsteine ​​zu den