, Tiffany — Juli 26, 2017 at 4:06 am

Alessandro Bogliolo: seine Straße nach Tiffany




Ein unveröffentlichtes Porträt der neuen Nummer eins von Tiffany, Alessandro Bogliolo ♦ ︎
„Als ich vor vier Jahren mein erstes Paar Diesel-Jeans in Rom kaufte, kosteten sie 100.000 Lire. Ich war überrascht, denn für Jeans würde ich normalerweise die Hälfte bezahlen. Die Qualität und die Handwerkskunst des Produktes waren hoch und jetzt kehren wir zurück Was war die Marke damals. “ Dies sind die Worte, die vor einem Jahr in einem Interview mit Drapers von Alessandro Bogliolo gesprochen wurden, bis Oktober 2017 CEO von Diesel und ab diesem Tag von Tiffany (siehe auch Alessandro Bogliolo neues Juwel von Tiffany). Am Ende wird der gleiche Kurs, der in der von Renzo Rosso gegründeten Firma behandelt wurde, nach einer Reihe von enttäuschenden Konten in den Riesen des Schmucks verwaltet werden müssen. In Diesel hat Bogliolo eine Reorganisation konfrontiert, indem er mehr unrentable Geschäfte abschloss und die Marke auf einem High-End-Markt fokussierte. Und nach einer aktuellen Wall Street Journal-Analyse (siehe auch Tiffany unter den Wall Street Journal-Linsen) Positionierung ist es auch ein Tiffany-Problem . Wird es dem Manager gelingen, die guten Stimmung wieder an die Aktionäre der amerikanischen Gesellschaft zu bringen? Maria Silvia Sacchi, die bekannteste Finanzjournalistin der Branche, schrieb für Corriere Economia (an Corriere della Sera) ein Porträt von Tiffanys Manager.

„Der erste Aufruf kam im Februar.Tiffany hatte gerade CEO Frederic Cumenal für enttäuschende finanzielle Ergebnisse gefeuert und der amerikanische Schmuck-Riese suchte nach seinem Ersatz. Fast fünf Monate nach diesem ersten Anschluss wird die Ankündigung, Tiffany zu fahren, Alessandro Bogliolo, derzeitiger CEO sein Von Diesel, die Hauptmarke des Otb von Renzo Rosso.
Man könnte sagen, er kommt nach Hause. Nicht weil Bogliolo jemals in Tiffany gearbeitet hat, sondern weil der Manager den Schmuck sehr gut kennt: 16 Jahre seiner bereits langen beruflichen Karriere (trotz nur 52) hat sie in Bulgari verbracht, das römische Haus, das jetzt Teil des Stalles Lvmh ist (Arnault). In Bulgari arbeitete er eng mit Francesco Trapani zusammen, der der Schöpfer des Erfolgs der italienischen Firma war, bevor er an die Franzosen verkauft wurde. Und jetzt ist Trapani Tiffany-Aktionär (5% zusammen mit Jana Partners) und ist Mitglied des Vorstands. Aus diesem Grund haben viele geschrieben, dass alte Anwesenheit in gewisser Weise Bogliolo geholfen hat. Jedenfalls erzählt er, wer in der Nähe des Verhandelns war, es war das Gegenteil, denn Tiffany ist eine an der Wall Street notierte Aktiengesellschaft und amerikanische Regeln über mögliche Interessenkonflikte sind sehr eng.
In veneto
Bogliolo zieht ab 2. Oktober in das Hauptquartier von New York City. Aber bis dahin wird es bleiben, um Diesel zu fahren, wo vor genau vier Jahren mit der Aufgabe der Rückkehr einer Richtung gegangen ist, ist eine korrekte Positionierung der Heimatprinzessin Mark Otb. Ein Job, den Bogliolo neben Renzo Rosso gemacht hat und beginnt, Früchte zu tragen. Bei Diesel’s Hauptquartier in Breganze, in Veneto, sagen sie, dass die Leute in seinem Team es bereuen werden, wie es bereits in Bulgari passiert ist, weil er ein Mann ist, der sein Team schützt. Und er wird es nicht bereuen, wo er nicht nur gut gearbeitet hat, sondern auch bereitwillig die Marke ist, die er in seiner Freizeit immer benutzt hat.
Natürlich ist Bogliolo an den Veränderungen daran gewöhnt. Absolvent in der Bocconi-Universität, andere fortgeschrittene Studien in Paris, begann seine Karriere in der französischen Hauptstadt als Berater für Bain, von wo er zog, als er ein Büro in Mailand eröffnete. Aber Beratungsarbeit ist eng, und er versucht, in die Praxis umzusetzen, was Unternehmer und Manager vorschlagen. Deshalb nimmt er die Herausforderung an, nach Piaggio zu gehen. Es waren die Jahre von Giovannino Agnelli, dem Sohn von Umberto, der seit 33 Jahren verschwunden ist, der die Firma Pontedera, Toskana, aufwarf.
Das ist für Bogliolo ein Moment Clou in jeder Hinsicht. Der Manager wird in der Tat nach China geschickt fünf Jahre, bis er Sales und Marketing Vice President of Great China ist. Es war die erste Hälfte der 1990er Jahre und China war nicht das Gleiche wie heute: Es war das Weltunternehmerland, nicht der weltweit erste Kunde.





Il ritratto di Alessandro Bogliolo sul Corriere Economia
Il ritratto di Alessandro Bogliolo sul Corriere Economia
L'interno della boutique Tiffany di piazza Duomo, a Milano
L’interno della boutique Tiffany di piazza Duomo, a Milano







Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.