Gioielli, Jewelry, Joaillerie, Joyas, Jewelen

Lo store di Tiffany all'angolo tra la 57a Strada e Fifth Avenue, New York

Tiffany wird grün

in news




Tiffany Gold wird grün sein. Proaktiv, also nachhaltiger. Das von der französischen Gruppe Lvmh kontrollierte amerikanische Maison kündigt einen ökologischen Wendepunkt an, mit dem Ziel, „sein Engagement im Kampf gegen den Klimawandel zu beschleunigen, indem es sich verpflichtet, in allen seinen Betrieben Netto-Null-Emissionen von Treibhausgasen (THG) zu erreichen (Scope 1 und 2) und Lieferkette (Scope 3) bis 2040 in Übereinstimmung mit dem Net-Zero-Standard der Science Based Targets Initiative (SBTi. Kein einfaches Ziel. Auf der anderen Seite mit der Ankunft des französischen Konzerns auf der bridge hat das Unternehmen eine immer sensiblere Konnotation für soziale Themen angenommen und die Verbraucher, insbesondere die jüngeren, haben ihre Wertschätzung für die Umweltschutzpolitik zum Ausdruck gebracht.

Tiffany Net-Zero
Tiffany Net-Zero

Tiffany & Co. hat sich vor diesem Hintergrund ein kurzfristiges THG-Reduktionsziel für 2030 im Einklang mit dem Net-Zero-Standard von SBTi gesetzt. Bis 2030 hat sich das Unternehmen aus New York City dazu verpflichtet, die Scope-1- und Scope-2-Emissionen um 70 Prozent zu reduzieren: Emissionen, die von Tiffany-Betrieben wie Geschäften, Vertriebszentren, Fertigung und Büros verursacht werden. Nicht nur das: Die Marke will die Scope-3-Emissionen um 40 % reduzieren, also diejenigen, die in der Lieferkette entstehen und den größten Teil des ökologischen Fußabdrucks der Maison ausmachen. Die Verpflichtung, den Klimafußabdruck bis 2040 auf null zu reduzieren, geht dem Pariser Klimaabkommen um zehn Jahre voraus. Darüber hinaus reagiert Tiffany auf den Aufruf von Klimawissenschaftlern, die Erwärmung auf nicht mehr als 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, um eine Verschlechterung des Klimawandels zu verhindern.
Alexandre Arnault. Stefanie Keenan e Jon Kopaloff/ Getty Images per Tiffany & Co
Alexandre Arnault. Stefanie Keenan e Jon Kopaloff/ Getty Images per Tiffany & Co

Aber das ist noch nicht alles: Der nächste Schritt ist das Netto-Null-Ziel, das eine 90-prozentige Reduzierung der Scope-1-, -2- und -3-Emissionen bis 2040 beinhalten wird. Die verbleibenden 10 % der Emissionen werden bis 2040 neutralisiert, dank der Entfernung von Kohlenstoff zu Tiffanys Investitionen in naturbasierte Lösungen. Üblicherweise führt dies zum Beispiel zu einer Politik, in einigen Gebieten der Erde Bäume zu pflanzen. Tiffany fasste auch ihre nächsten Schritte zusammen, über die wir im Folgenden berichten:
Esame delle gemme
Esame delle gemme a Tiffany

• Hin zu 100 % Beschaffung von Edelmetallen (Gold, Silber und Platin) aus bekannten Recyclingquellen. Die Beschaffung von recycelten Edelmetallen könnte die mit der Metallbeschaffung verbundenen CO2-Emissionen um bis zu 90 % reduzieren, was zu erheblichen Fortschritten in Tiffanys Scope-3-Kategorie für eingekaufte Waren und Dienstleistungen führt.
* Diese Emissionsreduzierung wurde auf der Grundlage der Gold-, Silber- und Platinbeschaffungsvolumina von 2021 berechnet und geht davon aus, dass die Beschaffungsvolumina von 2022 mit den Volumina von 2021 übereinstimmen.
Lavorazione dei gioielli Tiffany
Lavorazione dei gioielli Tiffany

• Investitionen in nachhaltigen Transport, einschließlich einer neuen Partnerschaft mit Toshi, Gewinner des sechsten Lvmh Innovation Award und Anbieter von Luxuslieferungen und -dienstleistungen für die letzte Meile. Toshi wurde 2017 gegründet und bietet kundengeplante 60-Minuten-Lieferungen für Luxuskunden online an und führt alle Lieferungen ohne CO2-Emissionen aus. Tiffany & Co. wird 2022 mit Toshi in New York und London starten und plant, 2023 in andere Städte zu expandieren.

• Bau und Renovierung nachhaltigerer Gebäude an seinen Einzelhandels-, Produktions-, Büro- und Vertriebsstandorten. Alle größeren Neubauten, Erweiterungen, Renovierungen und Innenausstattungen befinden sich in der Planungsphase für die Zertifizierung „Leadership in Energy and Environmental Design“ (LEED) in Silber oder höher.

Lo store di Tiffany all'angolo tra la 57a Strada e Fifth Avenue, New York
Lo store di Tiffany all’angolo tra la 57a Strada e Fifth Avenue, New York

• Verwenden Sie bis 2030 100 % Strom aus erneuerbaren Energien und investieren Sie in Initiativen zur betrieblichen Energieeffizienz. Im Jahr 2021 stammten 89 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs von Tiffany aus sauberen, erneuerbaren Quellen, einschließlich Strom, der von Sonnenkollektoren an Standorten von Tiffany & Co. erzeugt wurde, und aus gekauften Stromgutschriften für erneuerbare Energien. Tiffany & Co. wird weiterhin in Verbesserungen der Energieeffizienz wie LED-Beleuchtung, HLK-Upgrades (Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Kühlung) und verbesserte Gebäudemanagementsysteme investieren.

• Ausweitung der Investitionen in naturbasierte Lösungen, aufbauend auf der langen Tradition des Hauses beim Schutz natürlicher Ökosysteme. Tiffany & Co. wird weiterhin Projekte priorisieren, die natürliche Ökosysteme schützen und wiederherstellen, Kohlenstoffemissionen reduzieren und lokale Gemeinschaften stärken.

Diamante nel laboratorio Tiffany di Anversa
Diamante nel laboratorio Tiffany di Anversa







Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from news

Beyoncé-Show mit Messika

Beyoncé-Show mit Messika. Nach vier Jahren ihrer Abwesenheit kehrte die Sängerin für
Go to Top