news — Mai 29, 2017 at 5:00 am

Steigende Sonne für Van Cleef & Arpels

Van Cleef & Arpels und die Meisterwerke des japanischen Handwerks in einer Ausstellung in Kyoto ♦
Im Westen ist der Schmuck oft zu kleinen Künsten verbannt. Es ist Kunst ja, aber Cousin der wahren Kunst, die von Gemälden und Skulpturen. Im Orient sind stattdessen dekorative Künste, einschließlich Schmuck, aber auch Möbel oder Weben, Kunstwerke tout Gericht. Diese Philosophie verwandelte sich in eine Ausstellung in Im Nationalmuseum für moderne Kunst in Kyoto, der Japans alten Hauptstadt, die sich an Van Cleef & Arpels gewidmet hat. In der Tat ist das französische Maison mit japanischen Kunstwerken verglichen. Die Idee ist original. Van Cleef & Arpels ist bekannt für seinen einzigartigen Stil und seine technische Exzellenz. Es wurde 1895 von Alfred Van Cleef gegründet, der die Tochter eines Edelsteinkaufmanns, Esther (Estelle) Arpels, heiratete. Im Jahre 1906 wurde Van Cleef & Arpels in Place Vendôme gegründet und hat seitdem Schmuckstempel markiert.
Im Jahr 1925, zum Beispiel, ein Van Cleef & Arpels Armband gewinnt auf der Internationalen Ausstellung für moderne industrielle und dekorative Kunst in Paris. In den 1930er Jahren stellte Maison die Minaudière vor, eine spezielle Abendtasche und bekam das Patent für ihr Mystery Set, eine einzigartige Technik, die es erlaubt, Edelsteine ​​ohne sichtbare Griffs zu setzen. Es gibt auch die Zip Halskette, die Alhambra Kollektion, die berühmten Ballerinas, die hohen Schmuck.

Kurz gesagt, zwischen technischer innovation und künstlerischer fähigkeit, ist Van Cleef & Arpels etwas mehr als ein schmuckfirma.
Eine handwerkliche Fertigkeit, die in Japan am Ende der Meiji-Periode (1868-1912) blühte, mit der Entstehung japanischer Handwerker, die die Originalität betonten und als Künstlerin waren. Die Kyoto-Ausstellung ermutigt die Besucher, über hundert Juwelen von Van Cleef & Arpels mit etwa 50 gleichermaßen sublimen Beispielen japanischen Handwerks zu vergleichen, darunter Cloisonné-Emaille, Keramik, Lacke und Metallgegenstände. Aber auch von zeitgenössischen japanischen Handwerkern wie Moriguchi Kunihiko, einem yuzen Farbstoffmeister, Kitamura Takeshi, einem bedeutenden Webkünstler, raca tatenishiki, Nakagawa Kiyotsugu, Hattori Shunsho, Miwa Kyusetsu XII (Miwa Ryosaku). Federico Graglia

Spilla di Van Cleef & Arpels, diamanti e perle, circa 1930. Photo: Patrick Gries
Spilla di Van Cleef & Arpels, diamanti e perle, circa 1930. Photo: Patrick Gries

Chocker Barquerolle, 1971
Chocker Barquerolle, 1971
La mostra di Kyoto
La mostra di Kyoto, interno
La mostra di Kyoto
La mostra di Kyoto
Spilla clip Trois oiseaux, 1946
Spilla clip Trois oiseaux, 1946
Orecchini art decò con smeraldi, 1923
Orecchini art decò con smeraldi, 1923
Collier Aga Khan, 1971
Collier Aga Khan, 1971
Van Cleef & Arpels, ciondolo a forma di uccello, 1971-72
Van Cleef & Arpels, ciondolo a forma di uccello, 1971-72
Beauty case Busta, 1925
Beauty case Busta, 1925
Spilla a forma di uccello, 1924
Spilla a forma di uccello, 1924
L'immagine di locandina della mostra
L’immagine di locandina della mostra
Clip Fucsia, in platino, oro, diamanti e rubini, 1968: utilizza il Mystery Set
Clip Fucsia, in platino, oro, diamanti e rubini, 1968: utilizza il Mystery Set
Bracciale Ludo Hexagon, 1937
Bracciale Ludo Hexagon, 1937
Van Cleef & Arpels, spilla Art Deco, 1930
Van Cleef & Arpels, spilla Art Deco, 1930

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.