alta gioielleria, asta, news — April 29, 2020 at 5:00 pm

Sotheby’s Rekord für Tutti i Frutti von Cartier, hier ist die Geschichte




Sotheby’s verkaufte das Tutti Frutti Armband von Cartier für 1,34 Millionen US-Dollar. Und so ist es auch eine Gelegenheit, die Geschichte der Juwelen von Tutti Frutti zu erzählen.

Die Auktion fand online statt. Das um 1930 entstandene Juwel war noch nie zuvor versteigert worden, wurde aber seit mehr als 30 Jahren unter den Nachkommen einer amerikanischen Familie weitergegeben. An der Auktion nahmen fünf Bieter teil. Das Art-Deco-Juwel übertraf seine Schätzung von 600 bis 800.000 US-Dollar bei weitem und wurde zum teuersten Stück, das in einer Online-Auktion verkauft wurde, sowie zum Top-Rekord für jedes Juwel, das 2020 versteigert wurde.

Il bracciale Tutti i Frutti di Cartier aperto
Il bracciale Tutti i Frutti di Cartier aperto

Das mit diesem Armband erzielte Ergebnis ist ein Beweis dafür, dass die Nachfrage nach großer Kunst auch unter schwierigsten Umständen anhält. Die Juwelen von Tutti Frutti hatten schon immer einen besonderen Reiz für Sammler und fingen die Faszination des Westens für das „Exotische“ zu einer Zeit ein, als das Reisen relativ begrenzt war, so wie es heute ist. Jetzt können wir uns natürlich per Knopfdruck verbinden, wodurch wir mit Bietern weltweit in Kontakt treten konnten. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten weitere großartige Juwelen auf den Markt zu bringen, wenn wir unseren Kalender für Online-Verkäufe erweitern.
Catharine Becket, Leiterin der Auktionen von Sotheby’s Magnificent Jewels in New York

Il bracciale indossato
Il bracciale indossato

Die Online-Schmuckauktionen von Sotheby’s brachten bis Ende April 2020 7,4 Millionen ein, 93% aller verkauften Lose. Diese Verkäufe, erklärt das Auktionshaus, ziehen regelmäßig Teilnehmer aus über 30 Ländern an, wobei 30% aller Bieter zum ersten Mal Transaktionen mit Sotheby’s tätigen. Dies ist ein Trend, der bei allen weltweiten Schmuckauktionen im Jahr 2019 (sowohl live als auch online) beobachtet wurde, bei denen mehr als die Hälfte aller Schmuckkäufer ihre Angebote online abgegeben haben.
Bracciale Tutti i Frutti in oro bianco, diamanti, smalto, rubini, smeraldi e zaffiri intagliati
Bracciale Tutti i Frutti in oro bianco, diamanti, smalto, rubini, smeraldi e zaffiri intagliati

Die Geschichte des Cartier-Armbandes
Cartiers Tutti Frutti, das als heiliger Gral des Schmucks gefeiert wird, ist ein freudiges Fest der Beständigkeit, Form und Farbe, das heute als Ikonen der Art-Deco-Ära gefragt ist. Die gekonnte Anordnung von geschnitzten farbigen Steinen und Diamanten sowie die präzise Anwendung von schwarzer Emaille veranschaulichen auf einzigartige Weise die Verbindung zwischen orientalischen und westlichen Einflüssen auf das Design von Art-Deco-Juwelen.
Dettaglio del bracciale
Dettaglio del bracciale

Cartier hat Tutti i Frutti-Juwelen (italienische Definition für Früchte verschiedener Arten, aber auch für eine Mischung verschiedener Farben) in verschiedenen Formen hergestellt, insbesondere mit den am häufigsten nachgefragten Armbändern. Alle Juwelen teilen das Design mit den farbigen Steinen, die im indischen Mughal-Stil geschnitten wurden, aber jedes Stück ist ein Unikat. Das auf einer Auktion verkaufte Cartier-Armband zeichnet sich beispielsweise durch die Lebendigkeit seiner Edelsteine ​​aus, die von Rubinen dominiert werden, und durch die schwarzen Emaille-Linien, die nur auf einer Seite angebracht sind und die organische Asymmetrie der geschnitzten Edelsteine ​​widerspiegeln. Das Armband kehrt mit seiner diamantbesetzten Schließe, die durch Onyxdreiecke und chevronförmige Verschlüsse hervorgehoben wird, zu einer traditionelleren Art-Deco-Ästhetik zurück.
La chiusura del bracciale con pavé di diamanti
La chiusura del bracciale con pavé di diamanti

Pierre Cartiers erster Ausflug in den Tutti Frutti-Stil im Jahr 1901 war eine Halskette für Königin Alexandra, die als Ehefrau von König Edward VII. Und als Erweiterung der indischen Kaiserin ein Stück in Auftrag gab, um drei Kleider im indischen Stil fertigzustellen. Die Halskette des Juweliermeisters hat es geschafft, die prächtigen Kurven und schillernden Farben, die mit der wahrgenommenen Exotik Indiens verbunden sind, mit den modernen Handwerkstechniken zu kombinieren, die im Cartier House perfektioniert wurden. Die Halskette öffnete die Türen für zukünftige königliche Aufträge und wurde zur Grundlage für die berühmtesten Juwelen des orientalisch inspirierten Unternehmens. Dies geschah jedoch nach 1911, als sich Pierre Cartiers Bruder Jacques nach Indien wagte.

Jacques ‚kommerzielle Expedition, die die exotische Kultur und die Traditionen Indiens beobachtete, entwickelte sich bald zu einem Bildungsweg, der die Art und Weise beeinflussen würde, wie sein Familienunternehmen Schmuck für die kommenden Jahre entwerfen würde. Er kehrte voller Inspiration in sein Londoner Labor zurück und verwendete die leuchtenden Farben und reichen Texturen geschnitzter Mughal-Edelsteine ​​und -Diamanten aus Cartier. Nachdem die Juwelen von Tutti Frutti 1925 auf der Ausstellung Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes in Paris gezeigt wurden, wurden sie schnell zu den modischsten und anspruchsvollsten Sammlern des Tages. Und noch heute sind sie bei Sammlern gefragt.

Il retro del bracciale, indossato
Il retro del bracciale, indossato







Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.