asta, COLLANE, Diamanti, news — April 11, 2019 at 5:00 am

Juwelen mit blauem Blut von Sotheby’s





Fürstliche Juwelen und ein Fabergé-Tiara: Sotheby’s schlägt vor, dass seltene Stücke zur europäischen Aristokratie gehörten ♦

Für diejenigen, die feinen Schmuck lieben, ist der Name Fabergé Raphael oder Leonardo für Kunstliebhaber: ein Champion, der ein Kapitel in der Geschichte markiert hat. Deshalb ist die Auktion Sotheby’s Magnificent Jewels am 14. Mai in Genf besonders interessant.

Unter den Juwelen, die zum Verkauf stehen, sticht eine Diamanten-Tiara hervor, die Fabergé zugeschrieben wird. Sie wurde um 1903 für die Herzogin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin (1886-1954), die letzte erbliche Prinzessin von Preußen, geschaffen.

Die Tiara wurde der Prinzessin von ihren russischen Verwandten anlässlich ihrer Hochzeit mit Kronprinz William (1882-1951) übergeben. Das Diadem hat eine Schätzung von 200.000 – 300.000 Dollar.
Tiara di diamanti -attribuita a Fabergé, circa 1903
Tiara di diamanti -attribuita a Fabergé, circa 1903
Wie wir im letzten November mit der Perle von Marie Antoinette gesehen haben, haben historische Juwelen die Kraft, uns in einen Augenblick zurückversetzen zu können. Das Tiara, das Fabergé zugeschrieben wird, ist ein weiteres perfektes Beispiel: Sein Kokoshnik-Design spiegelt die russische Familie von Kronprinzessin Cecilie wider, die es ihr für ihre Hochzeit geschenkt hat; Aus Porträts können wir ersehen, dass sie die Tiara sehr Anfang der 1900er Jahre auf modische Weise mit ihren Kleidern kombinierte. Für so viele Sammler, die heute mit „Soul“ Unikate suchen, ist dieses Juwel wirklich ein Meisterwerk.
Daniela Mascetti, Präsidentin von Sotheby’s Jewelry, Europa
Die Geschichte dieses Tiara ist mit dem Schicksal der Herzogin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin verbunden, die die letzte Erbprinzessin Preußens werden sollte. Im Juni 1905 strömten Zehntausende Menschen zu seiner Hochzeit in die Hauptstadt Berlin. Es war das größte gesellschaftliche Ereignis des Jahrhunderts noch jung. Die extravaganten Feierlichkeiten dauerten vier Tage, und das Paar wurde mit Geschenken überschüttet, darunter Silber, Porzellan und sogar eine prachtvolle Kutsche, die von ungarischen grauen Hengsten gezogen wurde, die vom österreichischen Kaiser Francesco Giuseppe I präsentiert wurden. Unter den schönen Juwelen, die den Ehegatten gegeben wurden, befanden sich die beiden Tiara wird Fabergé zugeschrieben, ein außergewöhnliches Geschenk von Cecilies russischen Verwandten.
Collana di smeraldi e diamanti, circa 1935
Collana di smeraldi e diamanti, circa 1935
Aber die Tiara wird aus Sicht der Bewertung nicht das wichtigste Juwel sein. Zu den historischen Stücken gehört beispielsweise eine Art Deco-Halskette, die Van Cleef & Arpels zugeschrieben wird. Die schöne Halskette besteht aus Smaragden und Diamanten und wurde in den 1930er Jahren von Hélène Beaumont (1894 – 1988), einem Amerikaner und Freund der Herzogin von Windsor, geschaffen. Die Halskette umfasst elf kolumbianische Smaragde für insgesamt über 75 Karat und wird auf 3-4 Millionen Dollar geschätzt. Es ist auch ein sehr vielseitiges Juwel: Die zentralen Abschnitte von Smaragden und Diamanten in der Halskette können abgenommen und als Armbänder getragen werden.
Dies ist Art Deco vom Feinsten, ein Juwel für Kenner. Seltene und außergewöhnliche Stücke wie diese sind der Grund, warum Menschen Schmuck sammeln. Das erste Mal, dass ich diese Smaragd- und Diamant-Halskette zum ersten Mal sah, war genau vor 25 Jahren, als wir die Kollektion Hélène Beaumont in Genf verkauften. Ich sagte damals, dass dies die wichtigste Reihe von Cabochon-Smaragden war, die ich in meiner damals 20-jährigen Karriere gesehen hatte. Heute, 25 Jahre später, gilt diese Aussage immer noch.
David Bennett, Präsident von Sotheby’s Worldwide Jewellery
Anello con diamante taglio smeraldo di Harry Winston
Anello con diamante taglio smeraldo di Harry Winston
Die anderen Juwelen
Nach dem Verkauf eines spektakulären ovalen Diamanten von 88,22 Karat in Hongkong werden in Genf zwei außergewöhnliche weiße Diamanten verkauft. Der erste, ein Brillantstein, wiegt 36,57 Karat (Schätzung 4,7 – 5,7 Millionen). Harry Winstons zweiter Smaragdschliffdiamant mit einem Gewicht von 18,86 Karat hat einen Wert von 1,2 Millionen. Beide Diamanten haben die Farbe D: die höchstmögliche chromatische Klassifizierung für weiße Diamanten und gehören zu der seltenen Untergruppe von Typ IIa-Diamanten – die weniger als 2% aller Diamanten umfasst, einschließlich der legendären Koh-i-Noor-Diamanten, zu denen sie gehören die Juwelen der britischen Krone. Diamanten des Typs IIa weisen oft eine außergewöhnliche optische Transparenz auf.
Spilla in onice, diamanti, rubini di Cartier, circa 1925
Spilla in onice, diamanti, rubini di Cartier, circa 1925
Ein weiteres herausragendes Juwel ist ein indisch inspirierter Jabot, der von Cartier um 1925 geschaffen wurde und in dem Zeitraum als maximale Kreativität des Hauses galt. Mit ovalen Rubinen, Diamanten und poliertem Onyx spiegelt das Juwel den wichtigen Einfluss Indiens in Cartiers Werk wider: Es ist inspiriert von einem traditionellen Ornament, das auf einem männlichen Turban, dem Sarpech, getragen wird. Ein weiteres besonderes Schmuckstück ist eine Halskette aus Smaragden und Diamanten, die um das Jahr 1920 von dem Maison of Trieste Janesich geschaffen wurde. Die Halskette hat fein geschnitzte Smaragde, die Weintrauben und Blätter zeigen. Schließlich einen Ring mit einem zentralen Kaschmir-Saphir von 8,35 Karat zu melden. Federico Graglia

Anello con zaffiro del Kashmir e diamanti
Anello con zaffiro del Kashmir e diamanti







Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.