news — Dezember 15, 2017 at 3:50 am

VicenzaOro zieht Juweliere von der Baselworld an




VicenzaOro zieht mehr Luxusmarken (+ 10%) und neun Marken von Baselworld an. Hier ist das Programm für das nächste Ereignis ♦ ︎
Es gibt keinen Krieg zwischen VicenzaOro und Baselworld. Die zwei großen europäischen Messen für Schmuck (die Schweizer vor allem für die Uhrenindustrie) marschieren auf unterschiedliche Art und Weise. Kein Krieg, aber gesunde Konkurrenz ja. Und deshalb zieht es die Organisatoren informell zu Genugtuung für die Migration von neun (bisher) Marken vom Basler Event auf das von Vicenza, das vom 19. bis 24. Januar 2018 stattfindet. Der Transfer der Marken ist nicht offiziell angekündigt oder kommentiert. Aber es ist eine Tatsache.
Lesen Sie auch: Baselworld halbiert Aussteller
Offiziell ist jedoch das Programm der nächsten Veranstaltung, die dem Schmuck gewidmet ist und der ehrgeizigen Agenda, die das Team der italienischen Ausstellungsgruppe (einschließlich Fiera Vicenza) für 2018 geplant hat. Der erste Termin ist wie immer der von VicenzaOro. Dahinter folgt OroArezzo, seit letztem Jahr organisiert von IEG, die Präsenzen in Las Vegas, Mumbai (speziell für die Maschinen) und Dubai. Wir werden zu der Zeit darüber reden.
VicenzaOro Januar 2018. Die erste der beiden Veranstaltungen (die zweite wird vom 22. bis 26. September stattfinden) ist ausverkauft, kündigte der General Manager der Gruppe, Corrado Facco. Was jedoch (einzigartige Harmonie mit Baselworld) dazu führte, dass das Ziel Qualität ist, Markenauswahl. Kurz gesagt, kein Gigantismus, sondern Markenkisten. Dies wird auch durch die Tatsache bestätigt, dass die Ausgabe 2018 im Vergleich zu 2017 eine Fläche weniger einnehmen wird, also 25.000 Quadratmeter im Vergleich zu 29.000 im letzten Jahr. Kleines Ding, alles in allem. Und andererseits ist die Welt zunehmend online, und der Verbrauch bewegt sich in dem Ausmaß, in dem sich die Millennials befinden. Kurz gesagt, es geht so. Aus diesem Grund betont Iegs Executive Vice President, Matteo Marzotto, dass wir eine breitere Vision haben müssen, die nicht auf eine Marktnische beschränkt ist. Und wir müssen die Welt des Schmucks in Mode bringen. Es ist kein Zufall, dass VicenzaOro September mit der Mailänder Fashion Week zusammenfällt, um eine der vielen Synergien umzusetzen, die von der IEG-Geschäftsführung gefördert werden, mit der nicht-marginalen Unterstützung der ICE (wie von Präsident Michele Scannavini bestätigt) und der italienischen Regierung.
Aber jetzt im Januar: Die Messe in Vicenza wird mehr als 1500 Marken beherbergen, von denen 80% bereits Kunden sind. Da es sich um die gleiche Anzahl von Marken handelt wie die letzte Ausgabe, ergibt sich ein Ersatz von 20%, ein Fünftel. Es sind nicht wenige. Aber mit zwei wichtigen Innovationen: Die erste ist, dass die mit der Luxuswelt verbundenen Marken um 10% zunehmen. Die zweite ist, dass im Januar der technologisch-industrielle Aspekt mehr und mehr konsistent wird.
Bereiche und Beschilderung. Wie in den vergangenen Jahren wird das Layout der Stände in homogene Bereiche unterteilt, die durch eine Farbe gekennzeichnet sind. Im Moment zeigen die Präsenzen Icon (etablierte Marken, Luxus) bei 25%, Look (kleiner Schmuck, Modetrend) bei 17%, während der Löwenanteil Creation (Private-Label-Unternehmen) mit 40% und schließlich Essence ( Edelsteine, Materialien) um 18%.
Kostbare Industrie. In VicenzaOro wird TGold, eine Parallelveranstaltung neben VicenzaOro, die der Welt der Schmuckverarbeitungsmaschinen gewidmet ist. Auch dies war ausverkauft, und Marzotto sagte, es wird notwendig sein, eine Zugstruktur hinzuzufügen, um Unternehmen in TGold aufzunehmen: es gibt 161 (+ 20%) aus 16 Ländern mit Deutschland, USA und Italien, die die Exzellenz des Sektors repräsentieren.
Visionen. Wenn die kleinen Juwelierläden schließen, wenn die großen Marken verzweifelt sind, weil sie die Jungen nicht mehr erreichen können, wenn die Zeitungen einen unaufhaltsamen Niedergang der Kopien sehen (und deshalb auch Werbung auf Papier immer weniger zählt), müssen wir hinschauen nach vorne . Was wird die Zukunft sein? Versprechen, es zu enthüllen Visio.Next, eine Eröffnungsveranstaltung von VicenzaOro auf Multi-Channel-Vertrieb organisiert. Übersetzt: Überlegungen, warum Einkäufe immer mehr online werden, auch Schmuck. Will teilnehmen Claudia D’Arpizio, Direktor von Bain & Company, Carlo Capasa, Präsident der nationalen Kammer der italienischen Mode, Matteo Marzotto, in der Doppelrolle von Executive Vice President IEG und Präsident von Dondup, Diego Nardin, CEO von Fope, Licia Mattioli, Anzeige von Mattioli und Vizepräsident für die Internationalisierung von Confindustria, Adi Al Fardan, Gründer von Adi Hasan Al Fardan Jewellery Trading. Spoiler: Der Trend wird sich fortsetzen.
Schließlich wird VicenzaOro weder die Andrea Palladio Awards noch den traditionellen Termin bei TrendVision aufgeben.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.