Fiere, news — April 15, 2020 at 3:31 pm

Farewell Baselworld, auch für Rolex, Chopard und …




Es ist das Ende einer Ära, der Baselworld. Was jetzt bis vor drei oder vier Jahren geschah, schien undenkbar. Vielleicht wird die Messe einen Relaunch versuchen, weiß niemand: Aber die große Veranstaltung, die Uhren und Juwelen gewidmet ist, wird sicherlich nicht dieselbe sein, wenn sie jemals weiterlebt.

Il cielo dal piazza che collega i padiglioni di Baselworld
Il cielo dal piazza che collega i padiglioni di Baselworld

Die größten Unternehmen, Rolex, Patek Philippe, Chanel, Chopard und Tudor, die Besucher und Käufer aus aller Welt anziehen können, haben sich von der Baselworld verabschiedet. Alternativ bieten Unternehmen eine neue Uhrenmesse an, allerdings auf der Palaexpo in Genf. Sie findet ab April 2021 zusammen mit der Fondation de la Haute Horlogerie statt, die den Salon Watches & Wonders (ex Sihh) organisiert. In diesem Jahr wurden die beiden Veranstaltungen Baselworld und Watches & Wonders aufgrund des Coronavirus ausgesetzt.

Baselworld 2019. Copyright: gioiellis.com
Baselworld 2019. Copyright: gioiellis.com

Wir sind seit 1939 auf der Baselworld präsent. Trotz unserer großen Verbundenheit mit diesem Ereignis haben wir uns angesichts seiner Entwicklung und der jüngsten Entscheidungen der Mch-Gruppe entschlossen, uns zurückzuziehen, und nach den von Rolex eingeleiteten Diskussionen erschien es uns selbstverständlich Erstellen Sie eine neue Veranstaltung mit Partnern, die unsere Vision und unsere kontinuierliche und unerschütterliche Unterstützung für die Schweizer Uhrmacherkunst teilen.
Jean-Frédéric Dufour, CEO von Rolex und Vorstandsmitglied von Tudor

Baselworld. Copyright: gioiellis.com
Baselworld. Copyright: gioiellis.com

Vor Tagen wurde ein Streit über die Kosten der Unternehmen geboren: Baselworld schlug tatsächlich vor, 85% der Vorauszahlung der Aussteller für die nachfolgende Messe Ende Januar 2021 zu verwenden, während 15% berechnet wurden zur Deckung der Kosten von Mch, dem Unternehmen, das die Basler Messe verwaltet. Ein Vorschlag, der Unternehmen hervorbrachte und zu der starken Entscheidung führte, Baselworld ihrem Schicksal zu überlassen.

Business a Baselworld. Copyright: gioiellis.com
Business a Baselworld. Copyright: gioiellis.com

„Ziel ist es, Partnermarken die bestmögliche professionelle Plattform mit einer gemeinsamen Vision zu bieten, die es ihnen ermöglicht, sich künftigen Herausforderungen in der Uhrmacherwelt zu stellen. Die Veranstaltung wird auch dem Know-how und den Innovationen der Branche sowohl in der Schweiz als auch international von entscheidender Bedeutung sein.“ , steht in der Pressemitteilung der Transfugee-Unternehmen.

Heute entspricht Patek Philippe nicht mehr der Vision von Baselworld: Es gab zu viele Diskussionen und ungelöste Probleme, die unser Vertrauen untergraben haben. Wir müssen die legitimen Bedürfnisse unserer Händler, Kunden und der Presse auf der ganzen Welt erfüllen. Diese müssen jedes Jahr an einem Ort und auf professionellste Weise neue Modelle von Schweizer Uhrmachern entdecken können. Aus diesem Grund haben wir uns nach einem eingehenden Vergleich mit Rolex und in Übereinstimmung mit anderen teilnehmenden Marken entschlossen, gemeinsam eine einzigartige Veranstaltung in Genf zu schaffen, die für unser Know-how repräsentativ ist.
Thierry Stern, Präsident von Patek Philippe

Die Mch Group drückte ihrerseits „große Überraschung und tiefes Bedauern“ aus. Aber der Schaden ist angerichtet.

Interno di Baselworld. Copyright: gioiellis.com
Interno di Baselworld. Copyright: gioiellis.com

Padiglione 1 di Baselworld. Copyright: gioiellis.com
Padiglione 1 di Baselworld. Copyright: gioiellis.com







Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.