mostre, news — August 1, 2019 at 5:00 am

Die Vanity-Affären von Christie





Schminkkoffer der großen Schmuckhäuser in einer Ausstellung von Christies ♦ ︎

Erinnerungsstücke aus der Luxuswelt. Oder genauer gesagt, was es umgibt. Im September organisierte Christie ’s von Mittwoch, 11. bis Donnerstag, 16. eine Ausstellung in Paris, die von der Schmuckabteilung des größten Auktionshauses kuratiert wurde. Die Ausstellung heißt A Vanity Affair und vereint 75 luxuriöse Make-up-Hüllen der größten Schmuckhäuser des Place Vendôme. Die Koffer, die echte Juwelen sind, wurden von einigen Enthusiasten gekauft und aufbewahrt (die es vorziehen, anonym zu bleiben), die sie im Laufe der Jahre mit Liebe, Geschmack und Geduld zusammenstellten und 160 Exemplare erreichten.

Jean Schlumberger per Ttiffany, 1956, portacipria in oro, peridoto, turchesi
Jean Schlumberger per Ttiffany, 1956, portacipria in oro, peridoto, turchesi

In meinen fünfzig Jahren im Auktionsgeschäft habe ich viele Sammlungen von Paaren gesehen und bearbeitet, angefangen von intimen Erinnerungsstücken von Privatpersonen bis hin zum gemeinsamen Eigentum von Legenden wie Elizabeth Taylor und Richard Burton, dem Herzog und der Herzogin von Windsor und Yves Saint Laurent und Pierre Bergé. Diese begannen in der Regel zu besonderen Anlässen als Geschenk aneinander und entwickelten sich mit zunehmender Sammlung zu einem proaktiveren und ernsthafteren Unterfangen, oft mit Schätzen, die sich über ausgedehnte Perioden, Stile und Regionen erstreckten. Der Zaubertrank in diesen Sammlungen ist die Emotion. Dies ist eine lebenslange Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen und ihre Liebesbeziehung mit Schönheit und Verfeinerung.
François Curiel, Präsident von Christies Europa

Box art déco con corallo, lapislazzuli, smalto e diamanti
Box art déco con corallo, lapislazzuli, smalto e diamanti

Dieselbe Leidenschaft veranlasste das Paar, eine der wichtigsten Privatsammlungen von Vanity- und Minaudiere-Koffern zusammenzustellen und die Entwicklung der Kunst der Notwendigkeit vom 18. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts nachzuvollziehen. Die Sammlung dokumentiert die Geschmacksentwicklung zwischen den beiden Weltkriegen und dem Wechsel von Politik und Finanzen. Es ist auch eine Hymne an die Handwerkskunst der größten Schmuckhäuser, die diese Accessoires für „moderne Frauen“ geschaffen haben. Tatsächlich nehmen Cartier, Van Cleef & Arpels und Lacloche Frères zusammen mit Boucheron, Tiffany & Co, Fabergé und Black Starr & Frist unter anderem einen ganz besonderen Platz in dieser Kollektion ein.
Vanity case art déco in madreperla, turchese, lapislazzuli, lacca. Cartier 1929
Vanity case art déco in madreperla, turchese, lapislazzuli, lacca. Cartier 1929

Das Öffnen einer dieser Kisten ist wie die Enthüllung ihrer intimen Geheimnisse, das Eintauchen in ihr Universum und eine Zeitreise in die Vergangenheit. Reisen nach Paris, London oder New York und Begegnungen mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten der Eliten und der Café-Gesellschaft: Aristokraten, Designer, Erben, Paschas.
Lyne Kaddoura, Verfasserin des Buches A Vanity Affair

Die Sammlung umfasst Stücke, die zuvor Persönlichkeiten wie Suzanne Belperron, Anna Gould, die Herzogin von Talleyrand Perogord, ihre Nichte Diane de Castellane, Rachel Bunny Mellon, Pasha el Glaoui und Doris Duke gehörten.

Minaudière art déco in lacca, platino e diamanti. Van Cleef et Arpels 1935
Minaudière art déco in lacca, platino e diamanti. Van Cleef et Arpels 1935

Zwischen den zwanziger und fünfziger Jahren versorgten fast alle großen Schmuckhändler eine Elite-Kundschaft mit diesen kleinen Schachteln aus Gold und Silber, die mit Diamanten, farbigen Edelsteinen, Jade und Koralle verziert waren und von der Ästhetik des Tages bestimmt waren und viele unverwechselbare Stile widerspiegelten, Belle Epoche, Art Deco, Orientalisch oder Retro. Aber auch der mechanische Aspekt mit versteckten Scharnieren und geschichteten Fächern ist zu bewundern.
Während der Ausstellung erscheint das Buch Vanity Affair, 336 reich bebilderte Seiten, herausgegeben von Rizzoli. Federico Graglia

Ausstellung: vom 11. bis 16. September, vom 10. bis 18. September
Christie’s: 9 Avenue Matignon, 75008 Paris

Vanity case art déco, in smalto, madreperla e diamanti. Cartier 1925
Vanity case art déco, in smalto, madreperla e diamanti. Cartier 1925

Vanity case di Boucheron in smalto, madreperla e diamanti
Vanity case di Boucheron in smalto, madreperla e diamanti

Porta sigarette in argento , smalto e guscio d'uovo di Jean Trotain 1930
Porta sigarette in argento , smalto e guscio d’uovo di Jean Trotain 1930

Porta sigarette art déco  in smalto, diamanti. Lacloche Frères 1925
Porta sigarette art déco in smalto, diamanti. Lacloche Frères 1925







2 Comments

  1. Can you tell us more about this? I’d love to find out more details.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.