asta, news — November 13, 2021 at 4:00 am

Die abenteuerliche Geschichte der Juwelen des Zaren, die von Sotheby’s verkauft wurden




Zarenjuwelen haben noch immer Charme. So wurde bei der Auktion Magnificent Jewels and Noble Jewels bei Sotheby’s in Genf eine Saphir- und Diamantbrosche sowie passende Ohrclips, die zur Zeit der Revolution von 1917 aus Russland geschmuggelt wurden, für 850.000 US-Dollar verkauft, gegen eine maximale Schätzung von 500.000 US-Dollar. Es sind Juwelen, die der Familie Romanoff gehörten. Genauer gesagt gehörten sie der Tante von Kaiser Nikolaus II., der Großherzogin Maria Pawlowna (1854-1920), die ihre Ausbürgerung ihrem Freund, dem britischen Antiquar und Aristokraten Albert Henry Stopford (1860-1939), anvertraute. von Juwelen in London.

I gioielli messi all'asta da Sotheby's
I gioielli messi all’asta da Sotheby’s

Die oft als “Königin von St. Petersburg” bezeichnete Großherzogin war in jeder Hinsicht eine glänzende Persönlichkeit, die während der Revolution für ihren Status kämpfte. Der damals fünfundfünfzigjährige und damit nicht wehrpflichtige Albert Stopford war ein fester Bestandteil der St. Petersburger Gesellschaftsszene und der Intimste der Adligen. Die Geschichte des Schmucks ist ziemlich abenteuerlich. In Arbeiterkleidung holte Stopford heimlich die Juwelen aus dem Haus der Großherzogin, dem Vladimir Palace, einem 360-Zimmer-Gebäude an der Newa, das noch nicht von Randalierern geplündert wurde. Durch eine Seitentür betreten und von Maria Pawlownas ältestem Sohn Boris und einem vertrauten Diener eskortiert, zerlegte Stopford die Juwelen, faltete sie zu ihrem Schutz in alte Zeitungen und machte sich auf den Weg. In drei Nächten erreichte er den Kurort Kislowodsk im Kaukasus, wo sich Maria Pawlowna in ihre Sommervilla zurückgezogen hatte. Am 26. September 1917 reiste er dann nach London ab und trug 244 Maria Pavlovna-Juwelen in einer Gladstone-Tasche, darunter die Saphirbrosche und die Ohrringe, die bei Sotheby’s Auktion verkauft wurden.
Maria Pavlovna
Maria Pavlovna

Es dauerte dann noch zwei Jahre, bis die Großherzogin (widerwillig) die russische Grenze überquerte, nach Venedig, in die Schweiz und schließlich im Juli 1920 nach Paris reiste Ankunft. in Frankreich starb er. Die Juwelen wurden daher von ihrer Tochter, Prinzessin Elena von Griechenland und Dänemark (1882-1957) und dann an ihre Nachkommen geerbt. A im Jahr 2009 wurden sie bei einer Auktion, wieder bei Sotheby’s, von einer anderen europäischen Fürstenfamilie gekauft und nun weiterverkauft.

La granduchessa Maria Pavlovna
La granduchessa Maria Pavlovna
Spilla e orecchini con zaffiri e diamanti
Spilla e orecchini con zaffiri e diamanti







Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *