ANELLI, vetrina — Juni 13, 2020 at 6:00 pm

Der edle Ring von Victor Mayer




Die Ringe und Anhänger des deutschen Maison Victor Mayer

Seit zwei Jahrzehnten (1989-2009) ist das renommierte deutsche Schmuckunternehmen Victor Mayer berechtigt, Fabergé-Schmuck unter exklusiver weltweiter Lizenz herzustellen. Dies bedeutet, dass das Know-how des Goldschmieds für die Marke Pforzheim nationale Grenzen überschreitet. Das Unternehmen hat eine alte Geschichte und es ist nicht verwunderlich, dass es in seinem Katalog auch eine Sammlung namens Chevalière hat. Die Schmucklinie basiert auf dem klassischen Ring, der traditionell das edle Siegel trägt. Der Ring diente (in der Vergangenheit) auch dazu, ihre Unterschrift auf das Siegellack zu drucken, mit dem die Buchstaben versiegelt wurden. Tatsächlich war der Adel oft Analphabet und das Emblem war ein eleganter Ersatz für die Unterschrift.

Anello con diamanti e smalto vetrato
Anello con diamanti e smalto vetrato

Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Chevalière-Ring dann nur aus Gründen der Eleganz getragen, oft am kleinen Finger oder Zeigefinger, selbst von Menschen ohne blaues Blut. Er war snobistisch oder, wenn Sie es vorziehen, cool. Tatsache ist, dass es wie im Fall der Victor Mayer-Sammlung neu bewertet wurde. Die Ringe sind Unisex und in zwei Größen erhältlich. Das Merkmal dieser Ringe ist die Guilloché-Verarbeitung: Es handelt sich um eine Art sich wiederholendes Design, in diesem Fall auch auf Lack, mit gravierten Linien, linear oder gewellt, umgeben von einer Krone aus Diamanten. Neben den Ringen bietet Victor Mayer auch Manschettenknöpfe für Männer und auch für Frauen an. Kürzlich hat das Maison auch eine Reihe von Eröffnungsmedaillons vorgeschlagen, die immer mit der gleichen Goldschmiedetechnik hergestellt wurden.
Pendente apribile
Pendente apribile

Zwei Worte (aber man könnte einen Roman schreiben) über die deutsche Marke. Es wurde von Victor Mayer (1857-1946), Künstler und Kunstliebhaber, gegründet (es gehört heute Marcus Oliver Mohr). Nach seiner Ausbildung zum Kupferstecher auf Metallplatten war Mayer 1877 einer der ersten Schüler der neuen großherzoglichen Kunstgewerbeschule. Er verbrachte drei Jahre in Wien als Kupferstecher, wo er die Guilloche- und Emailliertechnik lernte. Zurück in Baden gründete er eine eigene Schmuckfabrik. Die deutsche Kurstadt, die Sommerhauptstadt Europas während der Belle Epoque, hat sie endgültig ins Leben gerufen. Nach den schwierigen Prüfungen des Ersten und Zweiten Weltkriegs hatten die Überlebenden der Familie die Kraft, wieder von vorne zu beginnen. Rudy Serra

Orecchini Artemisia in oro bianco, diamanti smalto vetrato
Orecchini Artemisia in oro bianco, diamanti smalto vetrato
Anello Casino in oro rosa 18 carati, ametista, tormalina rosa, quarzo rosa
Anello Casino in oro rosa 18 carati, ametista, tormalina rosa, quarzo rosa
Pendente in oro rosa 18 carati, smalto guilloche, perle
Pendente in oro rosa 18 carati, smalto guilloche, perle
Orecchini in oro rosa 18 carati, smalto guilloche, perle
Orecchini in oro rosa 18 carati, smalto guilloche, perle
Pendente in oro, guilloche e diamante
Orecchini in oro bianco con diamanti e smalto vetrato
Orecchini in oro bianco con diamanti e smalto vetrato

Collezione Chevalèere, anelli
Collezione Chevaliere, anelli di Victor Mayer







3 Comments

  1. Sehr geehrter Herr Sella,

    wow, ein wirklich toller Artikel über unsere Manufaktur VICTOR MAYER.
    Herzlichen Dank für die fantastische Arbeit.

    In der Überschrift ist Mayer leider falsch geschrieben, es wäre schön, wenn Sie das korrigieren könnten.

    Herzlichen Dank,

    Katja Pompa

    • Vielen Dank, wir für den Tippfehler entschuldigen, die wir sofort korrigiert (in den fünf anderen Sprachen gut geschrieben wurde, zum Glück). Ein großes Lob an euch. R.S.

  2. Grazie mille per la sua preziosa collaborazione. Ribadisco – l’articolo é fenomenale 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.