news — Dezember 1, 2019 at 4:30 am

Cartiers Geheimnisse, die von einem Erben der historischen Familie französischer Juweliere erzählt wurden





Möchten Sie ein Geschenk machen? Sie können Cartier wählen. Und Sie brauchen kein großes Budget, Sie brauchen nur 31,50 USD (und ein Konto bei Amazon). Natürlich kann man zu diesem Preis kein Juwel kaufen, auch wenn das bisher wenig bekannte Buch, das die Geschichte der Cartier-Familie erzählt, auf seine eigene Art und Weise ist. Kurzum, ein literarisches Juwel für Schmuckliebhaber. Darüber hinaus ist das Buch, das in englischer Sprache verfasst wurde und den Titel „The Cartiers: The Untold Story of the Family“ trägt, ein Nachkomme der Dynastie der großen französischen Juweliere Francesca Cartier Brickell.

I tre fratelli Cartier con il padre nel 1922. Da sinistra, Pierre, Louis, Alfred e Jacques Cartier. Credit: Archivi della famiglia Cartier
I tre fratelli Cartier con il padre nel 1922. Da sinistra, Pierre, Louis, Alfred e Jacques Cartier. Credit: Archivi della famiglia Cartier

Jetzt gehört Cartier zum Schweizer Konzern Richemont, der an den südafrikanischen Unternehmer Johann Peter Rupert berichtet. Aber die Cartier-Familie hat das Geschäft für vier Generationen aufrechterhalten. Die Geburt des Buches hat auch einen romantischen Aspekt: ​​Die Autorin erzählt, dass sie sich nicht sonderlich für die Geschichte der Familie interessiert hat, bis sie im Keller ihres Großvaters ein Briefpaket gefunden hat. Dann lösten Familiengeschichten Neugierde aus.

he Cartiers: The Untold Story of the Family Behind the Jewelry Empire
he Cartiers: The Untold Story of the Family Behind the Jewelry Empire

Wie immer gibt es vor Reichtum Armut. Die Geschichte der Familie Cartier ist keine Ausnahme: Der Großvater von Francesca Cartier Brickell, Louis-François Cartier, war Teil der Arbeiterklasse, bevor er die Firma gründete, die noch heute seinen Namen trägt. Es war 1847. Als Handwerker wurde der erste Cartier ein Ladenbesitzer, der durch Revolutionen und Kriege Kunden anziehen und zum Bezugspunkt für Schmuck werden konnte. Verdienen Sie auch und vor allem die Fähigkeit der Cartiers, den Geschmack der Pariser zu interpretieren, aber auch die Sorgfalt für die Rechnung der Juwelen und die Fähigkeit, falsche Steine ​​zu identifizieren und eine Lizenz für Ehrlichkeit zu verdienen: ein nicht untergeordneter Aspekt für a Schmuck der Epoche, ohne die technischen Mittel der heutigen.

Braccialetto in corallo e diamanti, Cartier, 1933
Braccialetto in corallo e diamanti, Cartier, 1933

Darüber hinaus konnte das Cartier Maison für diese Zeit innovatives Design einführen und die Macht der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketings im Voraus spüren. Im Vorfeld der Zeit hatten sie festgelegt, was heute als Kundenbeziehungsmanagement definiert ist. Ein Beispiel: Neben den personalisierten Karten der verschiedenen Kunden hatte Cartier auch solche für die Empfänger eingeführt, mit Maßen, Geschmacksrichtungen und Eigenheiten. Und natürlich so viel Diskretion. Im Laufe der Jahre haben sich die Cartiers in Paris zu einer Institution entwickelt und Freundschaften und Beziehungen (sogar Ehen) mit anderen wichtigen Familien geknüpft, vor allem mit Schmuck wie Fabergé und Van Cleef et Arpels.

Spilla Devant de Corsage di Cartier, 1912. Comprende un diamante a taglio pera da 34,08 carati, e un diamante ovale da 23,55 carati
Spilla Devant de Corsage di Cartier, 1912. Comprende un diamante a taglio pera da 34,08 carati, e un diamante ovale da 23,55 carati

Statistisch gesehen gerät die überwiegende Mehrheit der Familienunternehmen in der dritten Generation in eine Krise. In der dritten Generation hatte Cartier jedoch Boutiquen in Paris, New York und London eröffnet und Schmuck an die regierenden Familien geliefert, zum Beispiel an den britischen König Edward VII. Und Jahre später wählten sie Cartier einige Charaktere wie Jackie Kennedy, Marilyn Monroe und Maria Callas, Wally Simpson, um nur einige zu nennen. Das Buch erzählt neben der Familiengeschichte auch die Entwicklung des Geschmacks vom Jugendstil bis zum Art Deco. Bis zum Verkauf der Marke, jetzt in der vierten Familiengeneration, 115 Jahre nach ihrer Gründung.

Jam Sahib, Maharajah di Nawanagar, con la spilla per turbante di Cartier
Jam Sahib, Maharajah di Nawanagar, con la spilla per turbante di Cartier
Jeanne Toussaint, direttrice della gioielleria Cartier dal 1933
Jeanne Toussaint, direttrice della gioielleria Cartier dal 1933
Le vetrine di Cartier, in Place Vendôme, a Parigi
Le vetrine di Cartier, in Place Vendôme, a Parigi
Grace Kelly e il classico anello Cartier
Grace Kelly e il classico anello Cartier
Bracciale Tutti Frutti di Cartier. Stima: 600 - 780 mila euro
Bracciale Tutti Frutti di Cartier
Cartier, spilla Caresse d’Orchidées, con una rubellite centrale, taglio cabochon






 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.